Stiftung

Die Wurzeln der Stiftung gehen bereits auf das Mittelalter zurück. Paderborner Kaufleute stellten Geld und Gebäude zur Verfügung, um alleinstehende Witwen im Alter zu versorgen. Diesem Grundgedanken folgend wurde im Jahr 1991 wieder eine selbstständige Stiftung gegründet, deren Vermögen im Wesentlichen aus dem Grundstück und den Gebäuden an der Giersstraße besteht.

Sie unterliegt der Stiftungsaufsicht des Landes Nordrhein-Westfalen, ausgeübt durch die Bezirksregierung Detmold. Die Stiftung ist als gemeinnützig und mildtätig anerkannt.

Organe der Stiftung sind das Kuratorium (sieben Mitglieder) sowie der Vorstand (zwei Personen). Zur Besetzung siehe Impressum.

Der Westphalenhof ist dem Paritätischen Wohlfahrtsverband in Nordrhein-Westfalen als Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege angeschlossen.

zurück

Präambel der Stiftungssatzung

Die „Stiftung Westphalenhof“ widmet sich der Betreuung älterer, meist pflegebedürftiger Menschen. Sie ist, so wie sie heute besteht, aus dem im Jahre 1826 gegründeten Gokirch-Armenhaus in Paderborn hervorgegangen. Das Gokirch-Armenhaus wiederum stellte sich als Zusammenschluss von vier alten, bis dahin selbstständigen mittelalterlichen Paderborner Stiftungen dar. Die Stiftung Westphalenhof arbeitet entsprechend dem Willen der historischen Stifter auf der Basis eines christlichen Menschenbildes.
Die Arbeit der Stiftung wird in Zusammenarbeit mit der Kongregation der Barmherzigen Schwestern des heiligen Vincenz von Paul, Paderborn wahrgenommen.

Sprechen Sie uns an
Vorstand

Ralf Wilberg

T05251/2008-20
Vorstand

Heino von Groote

T05251/2008-20